Forums » German

Instanzierungen

    • 152 posts
    November 14, 2016 1:19 AM PST

    Instanzierungen... Ja, dies ist für viele Spieler der "Heilige Gral", bzw. einer von vielen (wenn es darum geht, welche zu haben oder nicht zu haben), wenn es um MMORPGs geht.

    In den "Guten alten Zeiten" gab es keine Instanzen. Spieler, Gruppen, Raides, Gilden haben sich früher abgesprochen, wer/zu welchen Zeitpunkt, was "belagern" (campen) durft. Gruppen oder einzelne Spieler betraten früher eine Zone und erkundigten sich im OOC-Kanal, wer gerade/was campt. Im Regelfall wurde das dann respektiert und die Spieler suchten in der Zwischenzeit ein andere Ziel. Das selbe galt auch für Überland-Camps. Berühmte Beispiele hierfür wäre aus EQ "Orc1" oder "Orc2" in EC, oder der Cyclopse in SRo und viele andere.

    Später dann kamen die ersten Instanzen auf, mit der Erweitungen LDoN. Hierbei handelte es sich um "Schlauch-Dungeons", die man in Gruppen oder Solo durchziehen konnte, um div. Gegenstände zu erhalten. Dies wurde dann bei WoW mehr oder weniger "perfektioniert", indem praktisch alles in Instanzen verfrachtet wurde, bishin zu dem (welches schon seit längerem existenten) "Phasen", wo einzelne Spieler einen anderen Inhalt des Spieles sehen, wenn sie bereits div. wichtige Quests erledigt haben und somit evtl. nicht mit Freunden spielen können, da diese, selbige Quests noch nicht erledigt haben.

    Dann gibt es natürlich noch div. anderen Typen von Instanzierungen. Z.B. deine eigene Wohnung oder dein Haus. Oder auch Gildenhäuser, die getrennt vom eigentlichen Spiel laufen.

    Wie würdet ihr gerne Instanzen sehen? Oder wollt ihr überhaupt Instanzen? Wichtig? Störend?

     

    Schau' auch bei uns im Forum der deutschsprachigen Gemeinschaft vorbei ;).

    • 191 posts
    November 14, 2016 9:45 AM PST

    Es sollte weder der ganze Content instanziiert sein, noch sollte der ganze Content in der offenen Welt liegen. Denn beides hat sowohl Vor- als auch Nachteile und für beide Systeme gibt es Leute, die sich dafür begeistern.

    Ich könnte mir Worldbosse vorstellen, die in der Welt umher wandern. Diese könnten in jeder Hinsicht contested sein. Sprich wer zu erst kommt mal theoretisch zuerst, natürlich können unter dem Kampf alle anderen immer noch eingreifen.

    Ansonsten könnte es auch generell umkämpfte Bereiche geben. Hier kämpft man sich durch NPC Gegner als auch durch andere Raidgruppen, bis man z. B. am Eingang der Instanz oder am Beschwörungsportal des Bosses ist. Ab dann ist der Content für die Gruppe, die dort als erstes war gelogged und niemand kann mehr eingreifen.

    Instanziierte Gebiete sollten genau so wenig fehlen, sprich 10 Gruppen gehen in eine Instanz, bekommen aber garnichts voneinander mit und alle können ungestört den Content genießen.

    Ich würde sagen die Mischung machts, es sollte auf alle Fälle alle drei Varianten geben. Das einzige über das man Diskutieren könnte ist meiner Meinung nach wie stark die einzelnen Varianten gewichtet werden. Ich schlage jetzt einfach mal 50% instanziiert, 30% semi-contested und 20% full-contested vor.

    • 39 posts
    November 16, 2016 7:41 AM PST

    Moin Moin,

    hmm also wenn ich mir ArcheAge anschaue, da sind die guten Gebiete überfüllt mit Hütten und für später kommende Spieler die müssen die Brotkrumen aufpicken, in den Städten geht es ohne nicht instanzierten Häuser garnicht. Da ich für Gleichberechtigung bin, könnte ich mir vorstellen, das Gilden entsprechend Ihrer Mitgliederzahl ein entsprechend großes Gebiet zur Verfügung gestellt bekommen. Alle öffentlichen Gebäude, Gildenhaus, Postamt usw. sind nicht instanziert, auf dem Gelände gibt es für Spieler Häuser / Wohnungen in sagen wir mal 5 Abstufungen. Die Regeln wer ein kleines Haus /Wohnung mieten und wer ein hochherrschaftliches bekommt und was er dafür tun muss, legt die Gilde fest. Um das nicht ausufern zu lassen, sind diese Instanziert. Ich glaube sollte es Housing geben, ist das ein gangbarer Weg.

    Bei Dungeon ist es etwas anders. Hier sehen ich es auch so das es instanziert sein sollte. Es ist nicht immer leicht eine Gruppe für bestimmte Mobs zu einer bestimmten Zeit zusammen zu bekommen. Und wenn man sich dann für Montag 20:00 Uhr verabredet und der Mob mit einer Spawnzeit von ein bis zwie Stunden wird durch drei Gruppen gecampt, ist das frustrierend. Dann lieber Instanziert mit einem Cooldown auf den Dungeon. So kann jede Gruppe wenn Sie vollzählig ist losmaschieren. Raids auf Weltbosse, es kommt ja darauf an was bekomme ich vom Boss. Eine mystisch legendäre fantastische Waffe die jeder haben will, reicht aus damit der Boss Dauergecampt ist. Lässt man das sein und es geht um die Ehre den Boss gelegt zu haben dann wird man damit klarkommen das er frei rumläuft. Wenn ich da an WoW denke wo man wochenlang immer wieder in den selben Dungeon gerannt ist um endlich die 8 Teile der Rüstung voll zu bekommen und das auch noch für jedes Mitglied der Gilde und ich mir jetzt vorstelle das ist nich Instanziert, würde ich ausflippen. Sollte es allerdings Events geben in denen man in Dungeons muss, sind diese auf jeden Fall zu instanzieren, damit alle die wollen, etwas davon haben.
    Und ja ich kann mich nach an EQ1 erinnern, wo Bosse zum Teil einen 4 Tage Colldown hatten. Da hat man dann immer zu den Spawnzeiten geschaut und dann sind alle hingeportet um den Mob vor allen anderen zu schlagen. Das war so und es war nicht immer lustig :mrgreen:. Auf der anderen Seite soll es ja ein Spiel werden in dem das schnelle max. Leveln nicht im Vordergrund steht. Da ist das campen eines Mobs halt eine möglichkeit des gepflegten Gesprächs um die Sprache der Feen oder Trolle zu erlernen.
    Es ist wie bei fast allem, es kommt auf die Mischung an. Wenn ich 200* den selben Boss legen muss damit 10 Mann in der Gilde die Rüstung und Waffen bekommen, sollte man Sie instanzieren. Geht es darum einen Boss für eine Rassen-/Klassenquest als letzten Baustein zu erlegen, dann muss ein nicht unbedingt instanziert sein, da es sich mit der Zeit verläuft und nicht 20 Spieler gleichzeitig den Boss brauchen.

    Daher Instanzen für Housing in den Städten / Gildenstädten sofern es so etwas gibt, öffentlich Gebäude immer nein Häuser / Wohnungen der Spieler ja.
    Instanzen für Gruppencontent nur wenn es nötig ist.
    Bosse für Rassen / Klassenquest und Weltbosse sind "frei Verfügbar"

    mfg

    Blackwood

    • 139 posts
    November 27, 2016 3:29 AM PST

    Mal ehrlich, ich glaube nicht, dass sich VR damit einen Gefallen tut den Content nicht zu instanzieren. Sowas mag vielleicht im Jahre 2001 oder in Spielen wie Vanquard, wo die Spieler davon gelaufen sind halbwegs funktioniert haben. Wenn nicht instanzierter Conent schon auf Servern wie P1999 massive Schwierigkeiten macht, und die haben im Schnitt 700 Leute gleichzeitig online, was passiert dann wenn die Spieler mehr werden? Da müsste man sehr viel mehr Content liefern als Everquest 1 seinerzeit da mit es nicht zu nennenswerten Blockaden kommt. Und ich glaube nicht, dass VR dazu in der Lage ist. Die sind glaub nicht einmal 20 Leute oder so. Oder sie begrenzen die Spieleranzahl auf den Servern auf 500 Spieler oder so. Nur auf so Miniservern will ich auch nicht spielen.

     

    Ich lasse mich zwar gerne überraschen aber skeptisch bleibe ich auf jeden Fall.

     

    Grüße

    • 3 posts
    November 3, 2017 7:05 AM PDT

    Hiho, ich wollte nur anmerken das die Instanzierten Gebiete in EQ in LdoN nicht die ersten in MMO´s waren und ob WoW die Instanzen perfektioniert hat bei den ständigen änderungen die den Aufbau und Raid-Locks und zugangssystemen zu eben diesen ,  man könnte aber sagen das sie viel ausprobieren und dazu lernen und das immer noch.

    Anarchy Online welches soweit ich weiß, wenn nicht das erste, aber eines der ersten MMORPG mit instanzen ist hatte auch immer Open Contested Content, die Mischung war ziemlich ausgewogen. Raids waren lange zeit nur Contested mit 70+ Spielern , etwas was heute eher nicht mehr funktioniert. Dort wurden Raids ausgehandelt und man musste gute Kontakte haben um mitzudürfen.

    Ich bin jedenfalls auch für einen guten Mix ,den niemand hier will wirklich ein Destiny wo man in Instanzen geradezu gefangen ist.

    • 191 posts
    November 5, 2017 2:26 AM PST

    Nein, da sind wir uns glaube ich alle einig, dass wir nicht von einer Instanz in die Nächste springen wollen, ohne andere Spieler ausser die, mit denen wir gerade in der Gruppe sind, zu sehen.

    Aber das wird nicht passieren. Es gibt ja Aussagen in den FAQ, dass es in Pantheon nur sehr sehr eingeschränkt z. B. am Ende einer epischen Quest, zum erzählen der Geschichte, zu einer Instanziierung kommen kann, ansonsten wird auf Instanzen verzichtet.

    Dungeons und Raids sollen also open world sein. Dabei so groß, dass mehrere Gruppen ihren Spaß haben können, ohne sich zu stark in die Quere zu kommen. Und sollte es doch mal zu voll werden, soll einfach ein neuer Server / Shard aktiv geschalten werden um dieses Problem zu lösen.

    Ob das wirklich funktioniert bleibt abzuwarten, bis wir es im Echtbetrieb sehen. Es kommt halt drauf an, wie das Lootsystem funktionieren wird, weil wenn meine Gruppe halt die Bosse 1, 4 und 7 braucht, weil da einfach die beste Axt, die für Magier stärkste Robe und ein besonderes Relikt für den Beschwörer droppt, dann ist es mir ziemlich egal, ob alle anderen Bosse frei wären, sich aber um diese drei bereits 5 Gruppen kloppen.

    Shards sehe ich auch problematisch. Theoretisch ist das ja dann eine komplett Instanziierung der gesamten Welt, weil wer auf Shard 1 ist, der ist halt nicht auf Shard 2. Natürlich wird man wechseln können, weil man ja mit seinen Kumpels zusammen spielen will und wenn es halt zu voll wird geht man mal fix auf Shard 2. Aber das ist in meinen Augen dann auch nichts anderes als eine Instanz, ganz im Gegenteil es ist irgendwie noch etwas Extremeres.

    Aber wie gesagt, abwarten und sehen wie es sich dann einfach spielt, es gilt halt die Balance zu finden zwischen einfacher Loot für alle und der Möglichkeit den Halben Server komplett von diesem Loot und dadruch ja auch von diesem Content auszusperren.

     

    • 192 posts
    November 18, 2017 4:59 AM PST

    Larirawiel said:

    Mal ehrlich, ich glaube nicht, dass sich VR damit einen Gefallen tut den Content nicht zu instanzieren. Sowas mag vielleicht im Jahre 2001 oder in Spielen wie Vanquard, wo die Spieler davon gelaufen sind halbwegs funktioniert haben. Wenn nicht instanzierter Conent schon auf Servern wie P1999 massive Schwierigkeiten macht, und die haben im Schnitt 700 Leute gleichzeitig online, was passiert dann wenn die Spieler mehr werden? Da müsste man sehr viel mehr Content liefern als Everquest 1 seinerzeit da mit es nicht zu nennenswerten Blockaden kommt. Und ich glaube nicht, dass VR dazu in der Lage ist. Die sind glaub nicht einmal 20 Leute oder so. Oder sie begrenzen die Spieleranzahl auf den Servern auf 500 Spieler oder so. Nur auf so Miniservern will ich auch nicht spielen.

     

    Ich lasse mich zwar gerne überraschen aber skeptisch bleibe ich auf jeden Fall.

     

    Grüße

    Dass Vanguard Spieler davon liefen, lag an anderen Problemen als den offenen Dungeons und ich finde es ein bisschen ungerechtfertigt, dass Du da eine Verbindung ziehst. VG hat eine ganze Menge sogar sehr richtig gemacht und meiner Meinung nach gehörten die offenen Dungeons dazu. Die machten mir wirklich Spass. Sie waren gross genug, um nicht alle paar Meter über eine andere Gruppe zu stolpern und sorgten doch für ein "open world" Gefühl. Offene Dungeons sind communitybildend, finde ich. 

    Was genau missfällt Dir denn daran? Das geht aus Deinem Text leider nicht hervor.


    This post was edited by Duffy at November 18, 2017 5:00 AM PST
    • 191 posts
    November 18, 2017 8:36 AM PST

    Da ich auch sehr sekptisch gegenüber dem nicht instanziierten Dungeons bin, kann ich denke ich schon ein paar Beispiele nennen, die mich einfach stören würden.

    Beispiel 1: Boss xyz spawned einmal die Woche. Der Spawnzeitpunkt ist gerade jetzt, du sitzt aber im Moment in der Arbeit in einem Meeting. Ergebnis, eine andere Gruppe hat den Boss besiegt und man muss jetzt mindestens eine Woche warten bis man ggf. den Boss angehen kann, falls man da eben gerade online ist und genügend Leute zusammen bekommt.

    Beispiel 2: Deine Gruppe cleared den ganzen Trash vor einem Boss und macht nach ein paar Stunden mal ganz kurz eine Pause. Eine andere Gruppe läuft an euch vorbei und pulled den Boss vor eurer Nase weg. Ähnliches könnte auch passieren, wenn der Boss z. B. der Gruppe zugesprochen wird, die am meißten Damage gemacht hat. Dann kommt eine andere (stärkere) Gruppe dazu und übernimmt den Boss praktisch, weil sie einfach mehr Schaden macht.

    Beispiel 3: Ihr seid grad dabei einen ganz starken Boss zu bekämpfen, ihr habt ihn noch nie besiegt, ist auch ein echt schwerer Kampf. Jetzt kommt entweder auf einem PvP Server eine andere Gruppe vorbei und verkloppft euch oder es pullt auf einem PvE Server einfach jemand Mobs zu euren Kampf und durch AoE oder wie auch immer habt ihr die dann auch noch an der Backe.

    Wenn ich also Boss xyz aus welchem Grund auch immer besiegen möchte (Loot oder einfach mal die Erfahrugn erleben) dann kann es sein, dass ich das Monate lang garnicht kann weil andere schneller sind, oder dass ich es zwar kann aber andere Leute mir den Spass daran vermiesen.

    Und das hat nichts damit zu tun, dass ich alles sofort und gleich und umsonst haben möchte. Der Dungeon kann eine riesig lange und anstrengede Einlassquest haben. Er kann Resistenzausrüstung benötigen, die über alle möglichen Wege lange Zeit gefarmt werden muss. Er kann Bock schwer sein, selbst die Trashmobs, usw. Aber ich möchte sobald ich die Voraussetzung erfülle und die Gruppe Zeit hat, einen Dungeon in Ruhe angehen können und mich voll und ganz darauf konzentrieren können.

    Theoretisch könnte ja ansonsten eine große professionell organisierte Gilde, die es immer schaft zu jeder Zeit ausreichend starke Spieler online zu haben mehr oder weniger das ganze Dungeon / Raid Geschehen des Servers für alle anderen blockieren.

    Sind jetzt nur meine Gedanken zu nicht intanziierten Dungeons. Ob es wirklich so schlimm wird, kann ich nicht beurteilen und es gibt ja Leute denen gefällt es auch so, mir allerdings nicht unbedingt. Was aber nicht heißt, dass ich keine open world Dungeons haben möchte. Ich wäre hier eher für eine gesunde Mischung aus open world und instanziierten Dungeons.

     

     

     

     

     

    • 192 posts
    November 18, 2017 11:18 AM PST

    Ich finde die Quelle gerade nicht, aber ich meine, dass Kilsin mal erwähnt hat, dass Raidbosse (in Vanguard) recht schnell wieder spawnten, und der Server sich ganz natürlich damit arangiert hat. Dass 0815Heroic bosse (oder Raidbosse) einen Timer von einer Woche haben, kann ich mir nicht vorstellen, was natürlich nichts heisst :D 

    Und klar, natürlich kann es mal vorkommen, dass eine andere Gruppe an Dir vorbeiprescht und mal einen Boss pullt. Wenn die offenen Dungeons in Pantheon so werden wie zB in Everquest2 oder Vanguard, dann gibt es aber mehrere Boss in einem Dungeon und die Dungeons selbst haben viele Abzweigungen, so dass man sich schon aus dem Weg gehen kann. Und nur, weil eine zweite Gruppe in den Raum platzt, in dem man gerade vor einem Boss steht, heisst ja nicht, dass diese Gruppe auch den Boss ziehen würde. Vielleicht bin ich naiv, aber ich glaube nicht, dass sich in einem so gruppenbasierten Spiel wie Pantheon niederträchtiges Killstealing als Norm etablieren wird (oder mob training, um bei Deinem dritten Beispiel zu bleiben). Und Bosse respawnen in offenen Dungeons, während man in instanzierten oft den Timer abwarten muss. 

    Was ich an instanzierten Dungeons nicht mag, ist dass sie so zweckgebundene Gruppen hervorrufen, die nach dem Durchrennen dann schnell wieder auseinanderfallen. In offenen Dungeons ist alles viel relaxter, es gibt nicht wirklich einen Anfang oder ein Ende, man bleibt so lange, wie man kann, weil es einen unbegrenzten Nachschub an Trash und Bossen gibt.. und Leute schnell ersetzt werden können, weil alles ja wieder spawnt. Wer will sich für einen instanzierten Dungeon schon einen Timer einfangen, wenn 10 von 13 Bossen schon tot sind?

    • 191 posts
    November 18, 2017 1:21 PM PST

    Hehe, das mit dem Timer bei 10 / 13 habe ich sogar schon ab und zu gemacht ,wenn ich eben nur noch was von den letzten 3 Bossen gebraucht habe, aber du hast ja Recht, instanziierte Dungeons sind auch nicht das non plus ultra.

    Killstealing wird auch nie die Norm werden, das glaube ich auch nicht, dafür spielen das Ganze dann doch noch Menschen, aber es reicht ja pro Server, wenn eine ausreichened große und ausreichen starke Gilde das tun will.

    Und egal wie groß die offenen Dungeons sind, wenn da wirklich der ganze Sever was zu tun hat, dann ist die Bevölkerung des Server sehr klein, was dann auch nur Nachteile bringt.

    Und ein schneller Respawn ist ja noch schlimmer, also in meiner ganz schlimmen Welt. Vor allem wenn es ein PvP Server ist und solange es kein extra PvP Gear gibt. Eine Gilde hält den besten Dungeon für 3 Tage und farmt den 100 mal wegen schnellem Respawn. Die sind dann so gut ausgerüstet, die sind dann unbesiegbar.

    Aber wir müssen wirlich abwarten, wie es wird, ich gebe dem Ganzen eine Chance, aber bin Skeptisch.

    • 192 posts
    November 19, 2017 2:04 AM PST

    Absolut, das wird man abwarten müssen. Falls Pantheon aber so ein klitzekleines bisschen so wird wie Vanguard war (was ich annehme), dann gibt es absolut genug Dungeons für jeden Levelbereich und für jeden Landstrich und nicht nur einen oder zwei. Ich habs in Vanguard nie erlebt, dass eine Gilde einen Dungeon in lockdown hatte und content monopolisierte. Auch in den offenen Dungeons in EQ2 hab ich so einen Lockdown nie erlebt, obwohl EQ2 weit weniger offene Dungeons in Vanilla hatte als Vanguard. Klar, die Erfahrungen von vor ein paar Jahren kann ich nicht einfach so guten Glaubens auf Pantheon übertragen, aber ich bin da echt guter Dinge :)